Sherardisieren

Schützen Sie Ihre Werte!

Was ist Sherardisieren?

Sherardisieren oder Diffusionsverzinken ist das Aufbringen einer Zinkschicht in der Gasphase auf Stahlprodukte. Diese harte Zinkschicht verbessert die chemische Beständigkteit der Oberfläche. Die Haltbarkeit der behandelten Produkte wird deutlich verlängert.

Ist eine Vorbehandlung für die Sherardisierung erforderlich?

Eine Vorbehandlung der Produkte ist nicht erforderlich. Produkte, die metallisch blank sind, können ohne Vorbehandlung sherardisiert werden. Eventuelle Verunreinigungen oder Oxidationsprodukte (wie z.B. Walzzunder) müssen kein Problem darstellen. Diese werden  mittels Stahlstrahlen entfernt.

Wie funktioniert das Sherardisieren?

Die Produkte werden zusammen mit festem Zinkpulver in geschlossenen Drehtrommeln erhitzt. Bei einer Temperatur von 300 ºC beginnt das Zinkpulver zu verdampfen. In dieser Dampfphase reagiert das Zinkpulver mit der Stahloberfläche. Der Prozess wird bei Temperaturen zwischen 350 °C und 500 °C durchgeführt.

Die sherardisierte Basisschicht (Basecoat) ist als Zink-Eisen-Legierung untrennbar mit dem Metallprodukt verbunden. Die diffusionsverzinkte Schicht schützt das Grundprodukt aktiv. Dies wird als kathodischer Schutz bezeichnet. Die kathodische Schutzdauer kann durch die Einstellbarkeit der Schichtdicke beeinflusst werden.

Wie ist die Lebensdauer von Sherardisierten Produkten?

Wer sein Produkt vor Korrosion schützen möchte, möchte den Wert und die Funktionalität lange erhalten. Oft, weil die Kosten für Austausch oder Wartung deutlich höher sind als die Kosten für einen guten Korrosionsschutz.

Die Lebensdauer des aktiven Korrosionsschutzes ist abhängig von der aufgetragenen Zinkmenge. Eine dickere Schicht schützt länger. Dieser Zusammenhang wurde in zahlreichen Studien nachgewiesen.

Die Norm ISO 14713 beschreibt die Lebensdauer von Zinkschichten in verschiedenen Korrosion Kategorien. Die zu erwartende Lebensdauer einer sherardisierten Deckschicht von durchschnittlich 35 µm beträgt im urbanen Umfeld mehr als 20 Jahre (C3).

Unsere spezielle Nachbehandlung verbessert die Lebensdauer nochmals deutlich.

Bietet Sherardisieren kathodischen Schutz?

Da Zink elektrochemisch unedeler ist als Eisen, bietet es einen aktiven, kathodischen Schutz. Das heißt, solange sich genügend Zink in der Nähe des Grundmaterials befindet, wird dieses nicht angegriffen.

Die Korrosionsprodukte des Zinks verbinden sich mit der Oberfläche und schützen sie. Die Korrosionsprodukte können Kratzer selbstreparierend ausfüllen.

Sind sherardisierte Schichten hart?

Bei Stahlprodukten beträgt der Zinkgehalt ca. 90 Prozent, so dass ein aktiver, kathodischer Korrosionsschutz gewährleistet ist. Zink-Eisen-Schichten haben einen deutlich höheren Schmelzpunkt als reines Zink (Tm = 419,5 °C), die Oberfläche ist temperaturbeständiger und härter.

Die Härte der Schicht liegt je nach Stahl über 400 HV (41 HRC). Sherardisierte Beschichtungen sind aufgrund ihres Eisengehalts edler als reine Zinkbeschichtungen, was sich positiv auf die Korrosionsbeständigkeit auswirkt.

Welche Produkte lassen sich sherardisieren?

Nahezu alle Stahlsorten und geometrischen Formen können mit einer gleichmäßigen und einstellbaren Zinkschicht versehen werden. Das Sherardisieren lässt sich vielseitig einsetzen. Es gibt sogar so viel, dass man sagen könnte, dass fast nichts unmöglich ist.

Seit wann gibt es Sherardisieren?

Sherardisieren ist eine zuverlässige und bewiesene Anwendung, die um 1900 entwickelt wurde.

Der Name Sherardisieren bezieht sich auf den Erfinder des Verfahrens: Sherard Cowper-Coles.

SHERART hat diese Technik weiter verfeinert und verbessert.

Eine historische Anwendung des Sherardisierens sind z.B. Eisenmünzen, die 1920 ausgegeben wurden.

Es sind noch Kopien, ohne Rost, erhalten.

Ist Sherardisieren eine nachhaltige Anwendung?

Sherardisieren ist eine nachhaltige Lösung, da Produkte aufgrund des Diffusionsverzinkungsprozesses länger halten. Die Lebensdauer wird verlängert.

Darüber hinaus ist es eine umweltfreundliche Lösung. Es ist keine chemische Behandlung erforderlich und es entsteht somit kein chemischer Abfall.

Da es sich beim Sherardisieren um einen sogenannten geschlossenen Zinkprozess handelt, werden keine giftigen Zinkdämpfe freigesetzt.

Wie wirkt sich das Sherardisieren auf das Erscheinungsbild meines Produkts aus?

Die aufgetragene Zinkschicht ist gleichmäßig und folgt exakt den Konturen des Produkts. Dadurch wird die ursprüngliche Geometrie nicht geändert.

Sherardisierte Produkte haben ein neutrales, mattgraues Erscheinungsbild.

Warum SHERART?

30 Jahre Erfahrung

Innovativ

ISO 9001 zertifiziert

Zukunftsorientiert